Referenzen und Projekte der KF Gruppe

Unser Firmen-Portfolio bietet Ihnen auf dem aktuellsten Stand der Technik eine breite Auswahl an individuell abgestimmten Leistungen zur Entfernung von Umweltbelastungen in den Bereichen Wasser, Luft und Boden. In den vergangenen Jahrzehnten haben wir hunderte von Projekten erfolgreich umgesetzt. Hier finden Sie eine Auswahl von Projekten und Referenzen unserer Unternehmen. Nutzen Sie gern den Filter, um gezielt Lösungen für bestimmte Ressourcen und Schadstoffe anzuzeigen.

Indoor Wasch- und Pflegecenter mit Doppelwaschstraße bei Nebo

Nebo, Hamilton (Kanada, Ontario)

Deutsche Wertarbeit wird auch in anderen Teilen der Welt sehr geschätzt. Eine neue große Waschstraße ist jetzt mit der Technik von deutschen Herstellern ...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
2 x 60 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Sedimentation

LKW Waschanlage bei der Spedition Bork

Spedition Bork, Langgöns (Deutschland)

Es entstand ein leistungsfähiger LKW Waschpark für die eigene große Fuhrparkflotte...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
40 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Kiesfiltration
  • Sedimentation

Abluftabsaugung und Behandlung eines Großklärwerks

Abwasserreinigung – StEB Köln

Auf dem Großklärwerk in Köln Stammheim sollten die alten Abluftanlagen neu zusammengefasst und erneuert werden. In diesem Rahmen erfolgte ein Neubau einer Abluftbehandlungsanlage mit Fotooxidationsanlagentechnik zur Entfernung von Gerüchen und Schwefelwasserstoff.


mehr lesen...
Medien:
Kommunales Abwasser, Luft
Durchsatz:
2 x 10.500 (m3/h)
Schadstoffe:
Gerüche, H₂S
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • UV-Oxidation

Vollentsalztes und Kieselsäure-freies Wasser für Süß- und Meerwasseraquarien

Insgesamt 16 Filialen eines Zoofachhandels deutschlandweit ausgestattet

Über den Jahreswechsel 2022/2023 wurden zwei (weitere) Filialen eines bekannten deutschen Zoofachhandels mit Wasseraufbereitungsanlagen ausgestattet. Diese Anlagen dienen zur Versorgung der Aquarien mit Ergänzungswasser zum Ausgleich von Verdunstungsverlusten und als Ansatzwasser bei der Einrichtung neuer Aquarien bzw. für den notwendigen Teilwasseraustausch. Die kompakten Anlagen enthalten die notwendige Feinfiltration, die Systemtrennung, die Doppelenthärtung und die Umkehrosmoseanlage als anschlussfertige Einheit auf einem platzsparenden Edelstahlrahmen, wodurch die Installationskosten und die -dauer minimiert werden.


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
0,5 (m3/h)
Schadstoffe:
Hormone, Medikamentenrückstände, Pestizide, Silikate
Verfahren:
  • Enthärtung
  • Membranverfahren
  • Mischbettfilter
  • Umkehrosmose

Reinigung von Methanol haltiger Abluft

Medizintechnik

Bei der Fertigung von medizinischen Linsen wird eine Methanol haltigen Reinigungslösung eingesetzt. Die dabei entstehenden Methanoldämpfe werden über die Abluftführung abgesaugt und müssen, zur Einhaltung des Grenzwertes von 20 mg/m³ Methanol, aufgereinigt werden, bevor sie in die Umgebung abgegeben werden. Dafür wir die Abluft über das von uviblox entwickelte Abluftreinigungsmodul geführt, welches aus einer UV-Reinigungsstufe mit 120 UV-C-Lampen sowie einem nachgeschalteten Aktivkohlefilter besteht. Je nach Belastung der Abluft schaltet die Anlage die Stufen zu und ab.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
5.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Methanol
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • UV-Oxidation

Reinstwasseraufbereitung für Wasserstoff-Elektrolyse

Hersteller von Wasserstoffelektrolyseuren

Ein namhafter Hersteller von Wasserstoffelektrolyseuren braucht für seine Entwicklungsabteilung und Endkontrolle eine Reinstwasseraufbereitung. Hierfür wurde die WEIL Wasseraufbereitung beauftragt.


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
0,12 (m3/h)
Schadstoffe:
Gesamthärte, Salze
Verfahren:
  • Druckerhöhung
  • Elektrodeionisation
  • Enthärtung
  • Umkehrosmose

Abluftreinigungsanlage zur Geruchseduktion von LHKW-haltigem Abgas

Grundwassersanierungsanlage – Harbauer GmbH

Um ein mit LHKWs belastetes Grundwasser zu reinigen wird das Wasser zunächst über eine zweistufige Gegenstromdesorptionsanlage geführt, in welcher die LHKWs in die Gasphase überführt werden. Mittels UV-Oxidation werden dann die Schadstoffe oxidiert und mineralisiert und die Luft kann geruchsneutral in die Umgebung abgegeben werden.


mehr lesen...
Medien:
Grundwasser, Luft
Durchsatz:
1000 (m3/h)
Schadstoffe:
Benzol, CKW, Vinylchlorid
Verfahren:
  • UV-Oxidation

Bau einer GAK-Filtration zur Elimination von Spurenstoffen

Stadt Gütersloh - Kläranlage Gütersloh – Putzhagen

Die Stadt Gütersloh betreibt das Hauptklärwerk Putzhagen, welches eine Ausbaugröße von 150.600 EW und eine Anschlussgröße von 145.000 EW besitzt. Von der Stadt Gütersloh wird eine weitergehende Abwasserreinigung auf der Kläranlage Putzhagen angestrebt. Aufgrund der positiven Ergebnisse einer Konzeptstudie und den entsprechenden Vorversuchen hat die Stadt Gütersloh entschieden, die bestehende Abwasserreinigungsanlage Putzhagen um eine 4. Reinigungsstufe zu erweitern


mehr lesen...
Medien:
Kommunales Abwasser
Durchsatz:
900 (m3/h)
Schadstoffe:
Medikamentenrückstände, Spurenstoffe
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Druckfiltration

Errichtung einer Pulveraktivkohle (PAK) - Anlage zur Spurenstoffelimination

Herforder Abwasser GmbH - Kläranlage Herford

Die Herforder Abwasser GmbH betreibt am Standort Goebenstraße in Herford eine Kläranlage mit einer Kapazität von 250.000 EW. Die Kläranlage wurde im Jahr 1994 nach dem Prinzip der biologischen Filtration (Biostyr®) errichtet. Im Rahmen der Beurteilung nach WRR wurden neue Auflagen festgesetzt, welche sich auf die Erstellung einer Anlage zur Elimination von Mikroschadstoffen beziehen. Nach Durchführung und Auswertung von Pilotversuchen wurde entschieden eine Pulveraktivkohle-Anlage (PAK-Anlage) als vierte Reinigungsstufe zur Spurenelimination zu errichten.


mehr lesen...
Medien:
Kommunales Abwasser
Durchsatz:
900 (m3/h)
Schadstoffe:
Medikamentenrückstände, Spurenstoffe
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Flockung
  • Nachfiltration
  • Sedimentation

Grundwasserreinigungsanlage zur Abreinigung von PFC und BTEX

ehemaliger Flughafen Berlin Tempelhof

Auf dem Gelände des „Alten Hafens“, im zentralen, nördlichen Teil des ehem. Flughafens Tempelhof, wurde bei von 2003 bis 2018 durchgeführten Untersuchungen eine Grundwasserkontamination mit BTEX festgestellt. Diese ist auf den Umgang mit Flugbenzin (Tankanlagen und Tanklager) während der Betriebszeit des „Alten Hafens“ von 1923 – 1945 zurückzuführen.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
8 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, LCKW, MKW, PAK, PFC
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Kiesfiltration
  • Pump and Treat

Indoor Express-Waschcenter bei Glanzarena

Glanzarena, Kempten (Deutschland)

Einer der leistungsfähigsten neuen Wasch-Standorte geht in Kempten in Betrieb. Auf dem Förderband der Express-Waschstraße werden Fahrzeuge in einem separaten Vorsprühkreislauf ...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
60 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Sedimentation

Geruchsreduktion von Abluft aus der Dickschlammverladung

Kläranlage – Berliner Wasserbetriebe Schönerlinde

Die auf dem Klärwerk Ruhleben in Berlin aus dem Rechengebäude abgesaugte Abluft ist mit Schwefelwasserstoffkonzentrationen belastet. Im Rahmen einer Vorplanungsphase auf wurde die UV-Fotooxidation als Vorzugsverfahren herausgestellt zur Realisierung beauftragt. Die UV-Fotooxidation von uviblox GmbH behandelt geruchsbelastete, schwefelwasserstoffhaltige Abluft aus dem Einlauf und Hebewerk des Rechengebäudes. Diese UV-Fotooxidation ersetzt im Rahmen des Auftrags eine 3-stufige Biofilteraltanlage mit nachgeschaltetem Luftaktivkohlefilter.


mehr lesen...
Medien:
Kommunales Abwasser, Luft
Durchsatz:
3.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Gerüche, VOC
Verfahren:
  • Aktivkohle

Katalytische Oxidation von chlorierten Kohlenwasserstoffen (CKW)

Grundwassersanierungsanlage – Harbauer GmbH

Im Rahmen einer Grundwassersanierungsanlage der Harbauer GmbH zur Entfernung von Kohlenwasserstoffen im Grundwasser, lieferte uviblox eine die Anlage zur katalytischen Oxidation chlorierter Kohlenwasserstoffe aus der Abluft eines Kompaktstrippers sowie einem Reaktionsbecken.


mehr lesen...
Medien:
Grundwasser, Luft
Durchsatz:
400 (m3/h)
Schadstoffe:
CKW
Verfahren:
  • Katalytische Oxidation

Neubau einer Umkehrosmoseanlage für das VW-Werk in Emden

Volkswagen AG

Die vorhandene VE-Wasseranlage im VW-Werk Emden soll an den steigenden Wasserbedarf angepasst werden. Die Anlage wird in großen Teilen erneuert und erweitert, wobei die grundsätzliche Verfahrenstechnik beibehalten wird.
Die beauftragte Leistung umfasst alle erforderlichen Tätigkeiten wie:
• Demontagen von Bestandsanlagen, auch unter erschwerten Bedingungen
• Zerlegen, sortieren, transportieren und Bereitstellung zur Entsorgung von demontierten Bauteilen, Aggregaten, Rohrleitungen etc.
• Schaffung von Interimslösungen zur Aufrechterhaltung der Werksversorgung


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
54 (m3/h)
Schadstoffe:
Salze
Verfahren:
  • Feinfiltration
  • Umkehrosmose
  • UV-Desinfektion

Indoor Express-Waschcenter von Max Autowasch

Max Autowasch, Chemnitz (Deutschland)

Ein gelungener Umbau einer Waschstraße zur Express-Waschstraße mit Indoor Saugerhalle ...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
60 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Sedimentation

Phosphorrecyclinganlage Hamburg nach dem REMONDIS TetraPhos®-Verfahren

Hamburger Phosphorrecyclinggesellschaft mbH

Das gesetzliche Phosphorrecyclinggebot verpflichtet Kläranlagenbetreiber, Maßnahmen zur Rückgewinnung von im Klärschlamm bzw. in der Klärschlammasche enthaltenen Phosphor ab dem Jahr 2029 zu ergreifen. Die Freie und Hansestadt Hamburg ist dieser Verpflichtung vorzeitig nachgekommen und hat beschlossen, eine Phosphorrecyclinganlage nach dem REMONDIS TetraPhos®-Verfahren zu planen, errichten und zu betreiben.


mehr lesen...
Medien:
Klärschlammasche, Kommunales Abwasser
Durchsatz:
20.000 t/a (m3/h)
Schadstoffe:
Phosphor
Verfahren:
  • Phosphorrückgewinnung

Waschstraße im australischen Brendale

New Retail Warehouse, Brendale (Australien)

Deutsche Wertarbeit wird auch in anderen Teilen der Welt sehr geschätzt. Eine neue  Waschstraße ist jetzt mit der Technik von deutschen Herstellern ausgestattet worden. Umgesetzt wurde das Vorhaben an der Ostküste Australien Bredale (Queensland)...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
30 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Flockung
  • Kiesfiltration
  • Sedimentation

Aufbereitung von ölhaltigen Abwässern aus der Drehgestellreinigung von Straßenbahnen

Kommunaler Verkehrsbetrieb

In einem kommunalen Verkehrsbetrieb werden die Drehgestelle der Straßenbahnwaggons regelmäßig gereinigt und anschließend gewartet. Bei der Reinigung mit Hochdruckdüsen unter Einsatz von Trinkwasser und Reinigungsmittel entsteht ein ölhaltiges Abwasser, wobei die Kohlenwasserstoffe im Wasser emulgiert vorliegen. Weil Wasseraufbereitung wurde beauftragt, eine Aufbereitungsanlage zur Entfernung der Kohlenwasserstoffe aus dem Abwasser zu konzipieren und zu installieren.


mehr lesen...
Medien:
Industrieabwasser
Durchsatz:
0,5 (m3/h)
Schadstoffe:
Kohlenwasserstoffe, Öl
Verfahren:
  • Feinfiltration
  • Sedimentation
  • Ultrafiltration

Indoor Express-Waschcenter bei Auto-SPA in Arbon

Auto-SPA Arbon (Schweiz)

Der vierte der erfolgreichen Auto-SPA Standorte in der Schweiz (Arbon). Ein leistungsfähiger Express-Waschstraßen-Standort mit großer Indoor Saugerhalle...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
40 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Umkehrosmose
  • Sedimentation

Prozesswasserbehandlung im Klärwerk Münchehofe

Berliner Wasserbetriebe - Klärwerk Münchehofe

Die beiden neuen Reinigungsstufen Flockungsfiltration und Prozesswasserbehandlung auf dem Klärwerk Münchehofe zielen auf die Reste der in der biologischen Reinigung noch nicht komplett eliminierten Nährstoffe Stickstoff und Phosphor ab. Diese Nährstoffe werden in der Landwirtschaft als Dünger gebraucht, sind in den Gewässern aber genau deshalb unerwünscht. Für den Rest-Stickstoff ist die biologisch arbeitende Prozesswasserbehandlungsanlage errichtet worden. In ihr verstoffwechseln so genannte Planctomyceten isoliert von anderen Bakterien der biologischen Reinigungsstufe den vor allem als Ammonium aus der Entwässerung des Klärschlamms vorliegenden Stickstoff.


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
280 (m3/h)
Schadstoffe:
Stickstoff
Verfahren:
  • Deammonifikation
  • SBR-Technnologie

Entkeimung der Abluft aus einer Abwasserbehandlungsanlage

Lebensmittelindustrie – Deutsche Extrakt Kaffee GmbH

Die Deutsche Extrakt Kaffee GmbH Berlin (im Folgenden DEK) hat zur Vorreinigung Ihres Abwassers eine biologische Abwasseraufbereitungsanlage installiert. Aus den offenen Belebungsbecken entweichen keimhaltige Aerosole in die Umgebung mit einer Keimbelastung von ca. 3.200 kbE/m³. Dies veranlasste die DEK die biologische Abwasserreinigungsanlage um eine Behandlung des Abluftstromes mittels Aerosolabscheider und UV-Desinfektionsanlage der Firma uviblox zu ergänzen.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
1800 (m3/h)
Schadstoffe:
Bakterien
Verfahren:
  • Aerosolabscheider
  • UV-Oxidation

Dezentrale Trinkwasseraufbereitungsanlage in Mali

Anonymisierter Auftraggeber

Ein anonymisierter Auftraggeber hat die WEIL Wasseraufbereitung beauftragt eine dezentrale Trinkwasseraufbreitungsanlage an einem Standort in Mali zu errichten. Ziel war es brackiges, Mangan-, Eisen- und Arsenhaltiges Grundwasser auf Trinkwasserqualität aufzubereiten.


mehr lesen...
Medien:
Trinkwasser
Durchsatz:
3 (m3/h)
Schadstoffe:
Arsen, Eisen, Mangan, Salze
Verfahren:
  • Chlorung
  • Druckerhöhung
  • Enteisenung
  • Entmanganung
  • Entsäuerung
  • Kühlung
  • Sedimentation
  • Umkehrosmose
  • UV-Desinfektion

Chlorgasabsaugung einer Batterierecyclinganlage

Betrieb zum Recycling von Blei aus alten Autobatterien

In einem Betrieb zum Recycling von Blei aus alten Autobatterien werden diese in Brechern zerkleinert. Dabei entstehen üblicherweise Schwefelsäuredämpfe, die zum Tragen von Atemschutzgeräten verpflichten. In einigen Fällen werden andere Batterien, sogenannten Fehlwürfe zerkleinert, wobei giftiges Chlorgas freigesetzt wird. WEIL Wasseraufbereitung wurde beauftragt eine Chlorgasabsaugung mit Abscheidung der Schwefelsäure-Aerosole zu konzipieren und zu installieren.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
30.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Chlorgas, Schwefelsäure
Verfahren:
  • Absaugung
  • Aerosolabscheider

Umstellung des Belüftungssystems der Kläranlage Stade auf Druckbelüftung

Abwasserentsorgung Stade

Die Abwasserentsorgung Stade führt die Umstellung des Belüftungssystems der Belebungsbecken 4 und 5 der Kläranlage Stade auf Druckbelüftung durch. Bei dieser Maßnahme ist der Austausch der alten Walzenbelüfter gegen feinblasige Druckbelüfter mit effizienten Druckluftaggregaten vorgesehen. Ziel ist eine größtmögliche Energieeinsparung mit entsprechend deutlicher Minderung der CO2-Emmissionen.


mehr lesen...
Medien:
Luft, Kommunales Abwasser
Durchsatz:
450 (m3/h)
Schadstoffe:
CSB, Stickstoff
Verfahren:
  • Belüftung
  • Biologische Reinigung

Grundwasserreinigungsanlage zur Entfernung von Vinylchlorid und anderen LHKW

Traktorenwerk Schönebeck

Im Rahmen einer Altlastenerkundung in den Jahren 1993/94 wurde auf dem seit über 100 Jahren industriell genutzten Gelände ein durch LHKW verursachter Grundwasserschaden festgestellt. Das belastete Grundwasser enthält weiterhin sehr hohe Eisen- und Salzkonzentrationen. Die Harbauer GmbH erhielt Ende 2019 den Auftrag zur Sanierung der Altlasten und für die Errichtung einer Grundwasserreinigungsanlage (GWRA).


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
8 (m3/h)
Schadstoffe:
Eisen, LHKW, Vinylchlorid, VOC
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Enteisenung
  • Katalytische Oxidation
  • Sedimentation

Neubau einer Anlage zur Fällung von Magnesium-Ammonium-Phosphat (MAP)

Abwasserverband Braunschweig - Kläranlage Steinhof

Das Klärwerk Steinhof war 2019 in einem Überlastungszustand und die Ablaufgrenzwerte für die Parameter Stickstoff und Phosphor konnten nicht sicher eingehalten werden. Um die Schlammbehandlung zu optimieren, erfolgte eine grundlegende Verfahrensumstellung, die Integration einer Thermodruckhydrolyse und eine Nährstoffrückgewinnung aus den Prozesswässern der Schlammentwässerung. Die Nährstoffe Stickstoff und Phosphor werden dabei in landwirtschaftlich nutzbare Düngerstoffe überführt. In diesem Zusammenhang erstellte die Bremer pro aqua für den Bereich der Phosphorelimination eine Anlage zur MAP-Fällung.


mehr lesen...
Medien:
Kommunales Abwasser, Prozesswasser
Durchsatz:
25 (m3/h)
Schadstoffe:
Phosphor
Verfahren:
  • CO₂-Strippung
  • Kristallisation
  • MgCl₂

Grundwasserabreinigung von hohen LHKW-Konzentrationen

Buna Wasserwerke

Der Standort Schkopau der DOW Olefinverbund GmbH ist ein seit Jahrzehnten sehr intensiv genutztes Areal der chemischen Großindustrie. Aufgrund von Störungen in Produktionsprozessen, Leckagen, Havarien und Transportverlusten kam es zu Verunreinigungen der Umwelt bis hin zur Kontaminationen des Grundwassers.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
30 (m3/h)
Schadstoffe:
LHKW, Vinylchlorid
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Ultrafiltration
  • UV-Oxidation

Indoor Express-Waschcenter von Niagara in Aachen

Niagara, Aachen (Deutschland)

Einer der leistungsfähigsten neuen Wasch-Standorte geht in Aachen in Betrieb. Auf dem Förderband der Express-Waschstraße werden Fahrzeuge in einem separaten Vorsprühkreislauf ...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
80 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Sedimentation

Chlorgas- und Hallenluftabsauganlage zur Absaugung von aggressiver Hallenluft

Buchholz

Bei der Annahme von Bleibatterien und deren Lagerung in den Annahmeboxen kommt es vor, dass Chlorgas entsteht. Außerdem tritt Schwefelsäure aus, wodurch säurehaltige Dämpfe entstehen. Installierte Sensoren registrieren die Konzentration von Chlorgas und bei einer Überschreitung des Grenzwertes muss das Personal die Halle bisher verlassen.

Durch die neu-installierte Absauganlage wird das Chlorgas nun schnell und effektiv abgesaugt, sodass ein Verlassen der Halle D nicht mehr erforderlich ist. Außerdem wird mit der Absaugung eine deutliche Verbesserung der Hallenluft erreicht.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
30.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Chlorbenzol, Gerüche
Verfahren:
  • Adsorption
  • Chemo-Wäscher
  • Ultrafiltration

Prozess- und Grundwasserbehandlung während einer Bodensanierung

Sanierung ehem. Gaswerk Lehrter Straße

Zur Unterbindung eines belasteten Abstroms ist während einer Bodensanierung mittels Großlochbohrungen der Betrieb einer hydraulischen Sicherung erforderlich. Zur Einhaltung der Einleitwerte für die unmittelbare Einleitung in das Grundwasser (Wiederversickerung) wurde dafür eine Grundwasserreinigungsanlage von Harbauer gebaut. Hierzu werden zwei 20 m - tiefe Sicherungsbrunnen SB1 und SB2 nördlich und südlich des Sanierungsbereichs betrieben.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
10 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, MKW, PAK, Phenole
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Kiesfiltration
  • Koaleszenzabscheidung
  • Sedimentation

Abluftreinigungsanlage zur Reduktion von Schwefelwasserstoff (H₂S)

Abwasserkanalsystem Emscher (Emschergenossenschaft)

Im Rahmen des Neubauprojektes Abwasserkanal Emscher (AKE) bestand die Vorgabe durch Abluftabsaugung die Schwefelwasserstoff-Konzentration im Luftraum der Kanalröhre zu reduzieren. In der dabei entstehenden Abluft sind die für Abwasser typischen Geruchspotentiale vorhanden. Zur Vermeidung von Geruchsbelästigungen des Umfeldes wurde der gesamte erste Bauabschnitt des Abwasserkanals Emscher auf einer Länge von 26 km an 28 Standorten mit 33 UV-Anlagen der uviblox GmbH zur Abluftreinigung ausgestattet.


mehr lesen...
Medien:
Kommunales Abwasser, Luft
Durchsatz:
5.000-50.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Gerüche, H₂S
Verfahren:
  • UV-Oxidation

Grundwasserreinigungsanlage zur Sanierung eines Chlorbenzolschadens

ehem. Regionallager Niederau (Meißen)

Am Standort des ehemaligen Regionallagers Niederau ist in Folge einer etwa 140 Jahre währenden, industriellen Vornutzung ein nicht tolerabler Grundwasserschaden entstanden.
Im Ergebnis der Voruntersuchungen konnte bei Stoffmenge und Gefährdungspotenzial als Leitschadstoff die Gruppe der Chlorbenzole erfasst werden.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
11 (m3/h)
Schadstoffe:
Chlorbenzol, Eisen, Mangan
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Enteisenung
  • Entmanganung
  • Fällung
  • Kiesfiltration
  • Pump and Treat

Indoor Express-Waschcenter bei EFA-LEY Carwash

EFA-LEY Carwash, Karlsruhe (Deutschland)

Einer der leistungsfähigsten neuen Wasch-Standorte der EFA-LEY Carwash geht in Karlsruhe, Lorbeerweg  in Betrieb...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
80 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Sedimentation

Indoor Wasch- und Pflegecenter mit Doppelwaschstraße bei AutoSPA

AutoSPA, Missisauga (Kanada, Ontario)

Deutsche Wertarbeit wird auch in anderen Teilen der Welt sehr geschätzt. Eine neue große Waschstraße ist jetzt mit der Technik ...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
2 x 60 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Sedimentation

Indoor Express-Waschcenter bei LIGA Autowaschcenter

LIGA Autowaschcenter Wil (Schweiz)

Als eines der bislang größten Indoor Waschcenter im anspruchsvollen Design und betont hochwertigem Auftritt präsentiert sich das LIGA Waschcenter in Wil. Die ca. 40 Meter messende Express-Waschstraße ...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
60 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Umkehrosmose
  • Sedimentation

Neubau einer Gasreinigungsanlage im Klärwerk Bülk

Landeshauptstadt Kiel - Klärwerk Bülk

Die Landeshauptstadt Kiel betreibt am Standort Strande, Bülker Huk, ein Klärwerk mit einer Ausbaugröße von 375.000 EW. Strategisches Ziel des Betreibers ist es, die vorhandene, seit 1994 bestehende Anlage zur Gasverwertung zu erneuern. Zur energetischen Verwertung des Faulgases steht derzeit ein aus vier Modulen bestehendes Blockheizkraftwerk zur Verfügung, dessen Erneuerung aufgrund der Laufzeit und aufgrund der notwendigen Anpassung an die geänderten Faulgasmengen jetzt ansteht. Dabei soll die Gasreinigungsanlage als vorgezogene Maßnahme in Betrieb gehen, um den Auflagen der Genehmigungsbehörde, hinsichtlich der TA-Luft und des Formaldehydwertes im Abgas, nachzukommen.


mehr lesen...
Medien:
Biogas
Durchsatz:
800 (m3/h)
Schadstoffe:
H₂S, Siloxane
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Biogasreinigung

Biologische in-situ Grundwassersanierungsanlage in modularer Bauweise

ehemalige Glasfabrik in Achern

Zur Steuerung der Durchführung einer biologischen in-situ Grundwassersanierung auf dem Gelände der ehemaligen Glasfabrik in Achern wurde eine Sanierungsanlage in modularer Bauweise in zwei isolierten ISO-Seecontainern gefertigt. Am Sanierungsstandort gibt es 5 Förderbrunnen und 14 Infiltrationsbrunnen.

Das Prinzip der biologischen in-situ Sanierung basiert auf der Stimulation von schadstoffabbauenden Mikroorganismen im Grundwasserleiter. Dazu wird Grundwasser im Schadensbereich entnommen, mit Nährstoffen versetzt und wieder infiltriert. Mit Hilfe von frequenzgesteuerten Brunnenpumpen und Magnetisch-Induktiven Durchflussmessern erfolgt eine automatische Regulation der einzelnen Förderraten zwischen 0,5 und 3 m3/h. Die maximale Gesamtförderrate der Sanierungsanlage beträgt bis zu 15 m³/h.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
3 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, Eisen, Mangan, PAK
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • In-Situ

Abluftreinigung hoher Benzol und Schwefelwasserstoffkonzentrationen

Schacht PS 7, Schwarze Pumpe

Aus einem Abwasser Schacht auf dem Gelände des Kraftwerkes Schwarze Pumpe wird sehr stark riechende, mit Benzol und Schwefelwasserstoff belastete, Abluft gesaugt und über eine Luftaktivkohlefilterstufe gereinigt.

Das Konzept der Abluftwassereinigung sieht vor, dass die Luft in einer zweistufigen Filterstufe, bestehend aus Arbeits-und Polizeifilter auf Konzentrationen unterhalb der zulässigen Grenzwerte unterhalb der TA-Luft gereinigt werden.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
600 (m3/h)
Schadstoffe:
Benzol, H₂S
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Ultrafiltration

Neubau einer Gasaufbereitung auf der Kläranlage Hameln

Stadt Hameln

Die Abwasserbetriebe Weserbergland AöR betreiben die Kläranlage Hameln mit einer Ausbaugröße von rd. 200.000 EW. Zur Verwertung des beim Prozess der Klärschlammfaulung anfallenden Faulgases werden drei Blockheizkraftwerke (BHKW) betrieben. Da sich die Gasqualität seit Inbetriebnahme der neuen BHKW-Anlage kontinuierlich verschlechtert hat und zukünftig zur Einhaltung der Formaldehydgrenzwerte die Nutzung von Oxidationskatalysatoren unerlässlich ist, wurde eine Gasaufbereitung errichtet. Die Gasaufbereitung ist vorrangig auf die Entfernung von Schwefel- und Siliziumverbindungen ausgelegt.


mehr lesen...
Medien:
Biogas
Durchsatz:
210 (m3/h)
Schadstoffe:
H₂S, Siloxane
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Biogasentschwefelung
  • Biogasreinigung
  • Kühlung

Grundwasserreinigungsanlage zur Abreinigung von Pestiziden in einem Trinkwasserschutzgebiet

Wasserwerk Wuhlheide

Am Standort des Wasserwerks Wuhlheide werden seit dem Jahr 2000 die Pestizide Mecoprop und Dichlorprop im Grundwasser im Bereich der Brunnengalerie Ost festgestellt. Zur Gefahrenabwehr wurde im Jahr 2002 eine Grundwasser-Reinigungsanlage errichtet und in Betrieb genommen. Aufgrund der Errichtung neuer Abwehrbrunnen (Mec 1-3) und den daraus resultierenden, veränderten hydraulischen Bedingungen sowie den gestiegenen Schadstoffkonzentrationen hat die Harbauer GmbH Ende 2017 den Auftrag für die Errichtung einer neuen Grundwasserreinigungsanlage erhalten.

Zum Schutz der Vorflut muss belastetes Grundwasser aus drei Brunnen gefördert werden und in der Grundwasserreinigungsanlage vor Ort behandelt werden.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
120 (m3/h)
Schadstoffe:
Pestizide
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Kiesfiltration

Abreinigung von LHKW bei hohen Eisenkonzentrationen

Chemiewerk Altes Land

Ein Standort einer Chemiefabrik im Alten Land ist seit Jahrzehnten ein sehr intensiv genutztes Gebiet der chemischen Großindustrie. Aufgrund von Störungen in Produktionsprozessen, Leckagen, Unfällen und Transportverlusten kam es zu Kontaminationen der Umwelt bis hin zur Kontamination des Grundwassers. Chlorierte Kohlenwasserstoffe spielen hier eine wesentliche Rolle. Die hohen Eisenkonzentrationen im Grundwasser erschweren die Aufbereitung des Wassers am Standort.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
50 (m3/h)
Schadstoffe:
LHKW, Vinylchlorid
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Desorption
  • UV-Oxidation

Prozess- und Regenwasserreinigungsanlage zur Schwermetallentfernung in modularer Containerbauweise

b.i.o. Velten

Auf dem Gelände einer Bodenreinigungsanlage fällt kontaminiertes Regen- und Prozesswasser an. Dieses ist vorrangig durch gelöste Schwermetalle, sowie verschiedene Kohlenwasserstoffe (KWs), Adsorbierbare Organisch gebundene Halogene (AOXs), aromatische Kohlenwasserstoffe (BTEX -Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylole) und Leichtflüchtige Chlorierte Kohlenwasserstoffe (LCKWs) belastet.

Zur Reinigung des Grundwassers hat die Firma Harbauer eine Reinigungsanlage in modularer Containerbauweise konzipiert und gebaut, in der verschiedene Reinigungsstufen zur Behandlung des Schadstoffgemischs kombiniert wurden.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
30 (m3/h)
Schadstoffe:
Arsen, BTEX, Chrom, LHKW, Schwermetalle
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Fällung
  • Flockung
  • Ionentausch
  • Sedimentation

Dezentrale Meerwasserentsalzungsanlage in der Ostsee

Leuchtturm in der Ostsee

WEIL Wasseraufbereitung wurde damit beauftragt, eine dezentrale Meerwasserentsalzungsanlage zur Trinkwassergewinnung zu errichten. Das Trinkwasser dient den Lotsen auf einer Lotsenstation in der Ostsee. Das Besondere ist der Standort auf einem Leuchtturm auf einer kleinen, dem Festland vorgelagerten künstlichen Insel.


mehr lesen...
Medien:
Trinkwasser
Durchsatz:
0,1 (m3/h)
Schadstoffe:
Salze
Verfahren:
  • Entsäuerung
  • Filtration
  • Kiesfiltration
  • Umkehrosmose
  • UV-Desinfektion

Neubau einer Betriebsabwasserbehandlung in der Metallindustrie

Deutsche Nickel GmbH

Die Deutsche Nickel GmbH produziert heute am Standort Schwerte Halbzeuge aus Nickel und Nickellegierungen. Die dort anfallenden Produktionsabwässer werden gemeinsam mit Abwässern einer anderen Firma in einer zentralen betriebseigenen Abwasserbehandlungsanlage behandelt und anschließend in die kommunale Kanalisation geleitet. Um auch zukünftig sowohl eine technisch sichere als auch wirtschaftlich attraktive Abwasserreinigung zu gewährleisten, realisierte die Deutsche Nickel GmbH den Neubau einer Anlage, die ausschließlich die Abwässer der Deutschen Nickel behandeln soll.


mehr lesen...
Medien:
Industrieabwasser
Durchsatz:
12 (m3/h)
Schadstoffe:
Schwermetalle
Verfahren:
  • Dekomplexierung
  • Flockung
  • Kiesfiltration

Abluftreinigungsanlage zum Abbau von Lösemitteln (VOC)

Chemische Industrie - der Firma KLEBCHEMIE M. G. Becker GmbH &Co. KG

Im Produktionsbetrieb am Standort Weingarten der Firma KLEBCHEMIE M. G. Becker GmbH &Co. KG entstehen bei der Verarbeitung von Klebstoffen prozesstypische VOC-Emissionen mit Konzentrationen von bis zu 12 g/m³. Diese werden gesammelt und mittels katalytischer Oxidation mit vorgeschalteter UV-Stufe abgebaut um die Grenzwerte gemäß TA Luft einzuhalten.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
400 (m3/h)
Schadstoffe:
VOC
Verfahren:
  • Katalytische Oxidation
  • UV-Oxidation

Abluftreinigungsanlage zur Geruchselimination

Berliner Wasserbetriebe - Klärwerk Ruhleben

Die auf dem Klärwerk Ruhleben in Berlin aus dem Rechengebäude abgesaugte Abluft ist mit Schwefelwasserstoffkonzentrationen belastet. Im Rahmen einer Vorplanungsphase auf wurde die UV-Fotooxidation als Vorzugsverfahren herausgestellt zur Realisierung beauftragt. Die UV-Fotooxidation von uviblox GmbH behandelt geruchsbelastete, schwefelwasserstoffhaltige Abluft aus dem Einlauf und Hebewerk des Rechengebäudes. Diese UV-Fotooxidation ersetzt im Rahmen des Auftrags eine 3-stufige Biofilteraltanlage mit nachgeschaltetem Luftaktivkohlefilter.


mehr lesen...
Medien:
Kommunales Abwasser, Luft
Durchsatz:
6.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Gerüche, VOC
Verfahren:
  • UV-Oxidation

Abluftreinigungsanlage gegen hohe Schwefelwasserstoffkonzentrationen

Klärwerk Schönerlinde

Im Klärwerk Schönerlinde werden drei Sandfänge betrieben. Im Bereich dieser Sandfänge wurden Überschreitungen der zulässigen Schwefelwasserstoffkonzentrationen detektiert. Durch eine bauseitige Abdeckung sollen die Emissionen gefasst und der Schwefelwasserstoff mit der Abluftreinigungsanlage aus dem Abluftstrom entfernt werden. Die Aufgabe der Abluftreinigungsanlage besteht darin, den Gasraum aus dem Sandfang abzusaugen und die kontaminierte Abluft zu reinigen. Die gereinigte Abluft wird dann an die Umgebung abgegeben.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
2000 (m3/h)
Schadstoffe:
H₂S
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle

Grundwasserreinigungsanlage zur Sanierung einer Abstromfahne

BASF Oldenburg

Im Bereich des Betriebsgeländes der BASF Coatings Oldenburg GmbH sind Belastungen des Grundwassers mit LHKW, insbesondere Tri- und Tetrachlorethen, festgestellt worden, die durch eine hydraulische Maßnahme auf dem Betriebsgelände saniert werden. Bei weiterführenden Untersuchungen wurde festgestellt, dass sich die Grundwasserverunreinigungen soweit ausgebreitet haben, dass sie von dieser Maßnahme nicht erfasst werden. Entsprechend der durchgeführten Gefährdungsabschätzung sind Maßnahmen zur Sicherung der Abstromfahne mit insgesamt 2 Förderbrunnen erforderlich.

 


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
10-40 (m3/h)
Schadstoffe:
LHKW
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Kiesfiltration

Wasser- und Energieeinsparung durch Optimierung der bestehenden Anlage

Teileherstellung aus expandiertem Polypropylen (EPP) für die Automobil- und Logistikbranche

Für die Herstellung von Anlagenteilen aus expandiertem Polypropylen werden Sattdampf und Kühlwasser verwendet. Der kondensierte Dampf und das Kühlwasser gelangen nach dem Produktionsprozess zurück ins Kühlwasserbecken. Im Prozess wird viel städtisches Trinkwasser sowie Energie benötigt. Gleichzeitig fällt Abwasser an. WEIL Wasseraufbereitung wurde beauftragt, den Wasser- und Energiekreislauf der Anlage zu optimieren.


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
22 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Enthärtung
  • Kiesfiltration
  • Umkehrosmose

Brunnenwasseraufbereitung und Wassereinsparung durch Wasserwiederverwendung

Hersteller von Spezialtextilien für industriellen Einsatz

Ein Hersteller von Spezialtextilien für industriellen Einsatz hat bei der Produktion einen erheblichen Wasserbedarf und Abwasseranfall. Zum einen ist die Grundwasserentnahme in der Region auf Grund eines Wasserschutzgebietes limitiert, was den Verbraucher dazu zwingt Wassersparmaßnahmen bei der Prozesswasseraufbereitung einzuführen. Zum anderen wurde der Grenzwert für Chlorid des gereinigten Abwassers, welches direkt eingeleitet wird, durch die Untere Wasserbehörde herabgesetzt, was den Betrieb dazu zwingt die Chloridfracht des Prozess- und somit Abwassers zu reduzieren. Die WEIL Wasseraufbereitung wurde beauftragt eine geeignete Prozesswasseraufbereitung zu konzipieren und zu errichten.


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
60 (m3/h)
Schadstoffe:
Gesamthärte, Salze, Silikate
Verfahren:
  • Nanofiltration
  • Umkehrosmose

Grundwasserreinigung von LCKW

„Alte Königsheide Süd“, Berlin-Treptow

Am Standort „Alte Königsheide Süd“ in Berlin-Treptow liegt eine Grundwasserkontamination durch LCKWs vor. Um die Ausbreitung der Schadstofffahne zu den Brunnen des im Abstrom-Bereich gelegenen Trinkwasserw erkes Johannisthal zu unterbinden, wurde in den Neunzigerjahren eine GWRA errichtet und seitdem eine Brunnenabwehrgalerie betrieben.

Zur Schadstoffeliminierung werden zwei Desorptionskolonnen eingesetzt.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
240 (m3/h)
Schadstoffe:
LCKW
Verfahren:
  • Desorption
  • UV-Oxidation

Grundwasserreinigung von LHKW

BUNA III

Der Standort Schkopau der DOW Olefinverbund GmbH ist ein seit Jahrzehnten sehr intensiv genutztes Areal der chemischen Großindustrie. In Folge der Nutzung der Produktionsanlagen, von Leckagen, Havarien und Transportverlusten kam es zu Verunreinigungen der Umwelt und nicht zuletzt zu Kontaminationen des Grundwassers mit Komponenten des Produktionsprozesses. Eine wesentliche Rolle spielen hierbei vor allem die chlorierten und die aromatischen Kohlenwasserstoffe. Im Ergebnis einer Ausschreibung wurde die Firma Harbauer GmbH mit dem Aufbau und dem Betrieb von einer Grundwasserreinigungsanlage beauftragt.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
30 (m3/h)
Schadstoffe:
LHKW
Verfahren:
  • Aktivkohle
  • Desorption
  • Katalytische Oxidation

Reinigung von lösemittelhaltiger (VOC) haltiger Abluft

Chemische Industrie – Nitrochemie Aschau GmbH

Bei der Herstellung von Treibladungen im zivilen und militärischen Bereich wird lösemittelhaltige (VOC-haltige) Abluft freigesetzt. Die dabei entstehenden Dämpfe werden über die Abluftführung abgesaugt und wurden vormals mittels einer thermischen Nachverbrennungsanlage eliminiert. Diese wurden durch eine Neuanlage mit uviblox-Technologie ersetzt werden. Dabei kommt die direkte sowie die regenerative Fotooxidation zum Einsatz.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
5.500 (m3/h)
Schadstoffe:
VOC
Verfahren:
  • Adsorption
  • UV-Oxidation

Indoor Express-Waschcenter bei AutoSPA in Chur

AutoSPA Chur (Schweiz)

Der erste der erfolgreichen Auto-SPA Standorte in der Schweiz (Chur). Ein leistungsfähiger Express-Waschstraßen-Standort mit Indoor Saugerhalle.


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
40 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Umkehrosmose
  • Sedimentation

Neubau des Wasserwerks Bexhövede

Wesernetz Bremerhaven GmbH & Co.KG

Die swb Netze Bremerhaven GmbH & Co. KG betreibt das Wasserwerk Bexhövede zur Versorgung des südlichen Versorgungsbereiches der Stadt Bremerhaven mit Trink- und Brauchwasser. Das Wasserwerk wurde bereits im Jahr 1893 in Betrieb genommen und zuletzt im Jahre 1967/68 erweitert. Das Wasserwerk weist nun einen erheblichen Sanierungsbedarf hinsichtlich der Anlagentechnik auf. Auf der Grundlage von erstellten Risikoanalysen und Optimierungsuntersuchungen wird das Wasserwerk, auf dem neben dem bestehenden Wasserwerk gelegenen Grundstück, vollständig neu errichtet.


mehr lesen...
Medien:
Trinkwasser
Durchsatz:
700 (m3/h)
Schadstoffe:
Eisen
Verfahren:
  • Belüftung
  • Enteisenung
  • Entmanganung
  • Nachfiltration
  • Vorfiltration

Indoor Express-Waschcenter von Dico in Troisdorf

Dico, Troisdorf-Spich (Deutschland)

Ein besonders leistungsfähiges Indoor Waschcenter in wertiger Beton-Optik entstand bei Dico in Troisdorf. Die Express-Waschstraße wird von der Nais Doppelanlage ...


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
60 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Flockung
  • Glasperlenfiltration
  • Sedimentation

Neutralisierungsanlage zur Neutralisation des Scheibesees

Scheibesee, Braunkohletagebau

Bei diesem Projekt wurde der Scheibesee, ein renaturierter Tagebau, der durch Begleitstoffe des Braunkohletagebaus übersäuert ist (pH-Wert von ca. 2,7), saniert.

Das Projekt wurde in einer Projektgruppe bearbeitet, die GMB mbH war der koordinierende Part, die IWSÖ, ein Institut der BTU, übernahm das Seemonitoring und die Auswertung der Daten, die Harbauer GmbH entwarf, baute und betrieb die Anlage.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
1000 (m3/h)
Schadstoffe:
Verfahren:

Grundwasserreinigungsanlage für FCKW-belastetes Grundwasser

Ostendstraße, Berlin Köpenick

Am Standort Ostendstraße in Berlin Köpenick wurde 2005 im Grundwasser ein FCKW-Schaden detektiert, der seit 2013 durch die Grundwasserreinigungsanlage der Harbauer GmbH hydraulisch saniert wird.

Die Maßnahme dient dem Schutz des Transferpfads zum Wasserwerk Wuhlheide.

Die FCKW-Kontaminationen des gehobenen Wassers werden über eine dreistufige Desorptions-Einheit von FCKW befreit und die anfallende Prozessabluft in einer katalytischen Oxidations-Anlage zu Wasser, Kohlenstoffdioxid und Halogen-Wasserstoffen verbrannt. Die Prozessluft für die Strippung wird dafür im Kreis geführt, so dass keine Abluft entsteht.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
15 (m3/h)
Schadstoffe:
FCKW
Verfahren:
  • Desorption
  • Katalytische Oxidation

5 Abluftreinigungsanlagen zur Reinigung schadstoffhaltiger Abluft

Schwarze Pumpe

Im Zuge von jahrelanger industrieller Nutzung ist es am Standort Schwarze Pumpe zu einer komplexen Verunreinigung des Bodens und des Grundwassers gekommen.
Dieser Schaden wird über eine Grundwasserreinigungsanlage (GWRA) vor Ort saniert. Beim Betrieb dieser GWRA entsteht Benzol- und Schwefelwasserstoff-haltige Abluft.

Zur Absicherung der Einhaltung gesetzlicher umwelt- und arbeitsschutztechnischer Vorgaben wurde die Harbauer GmbH mit der Reinigung der schadstoffhaltigen Abluft beauftragt.


mehr lesen...
Medien:
Grundwasser, Luft
Durchsatz:
45 (m3/h)
Schadstoffe:
Benzol, H₂S
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle

Anaerobe Industrieabwasserbehandlung in der Brauindustrie

OETTINGER Brauerei GmbH Mönchengladbach

Die Fa. Oettinger produziert am Standort Mönchengladbach Bier und Erfrischungsgetränke. Hierbei fällt im Sudhaus sowie in der Abfüllung Abwasser an. Dieses Abwasser wird teilweise gesiebt und dann der städtischen Kläranlage zugeführt. Der Energiegehalt des Abwasserstroms ist so hoch, dass eine energetische Nutzung unter heutigen Bedingungen sinnvoll ist. Hierfür wurde auf dem Betriebsgelände eine Anaerobe Abwasservorbehandlungsanlage errichtet, die durch das im Reaktor entstehende Biogas mit anschließender Nutzung im Kesselhaus für eine effiziente Energierückgewinnung sorgt.


mehr lesen...
Medien:
Biogas, Industrieabwasser
Durchsatz:
105 (m3/h)
Schadstoffe:
CSB, H₂S
Verfahren:
  • Anaerobtechnik
  • Biogasentschwefelung
  • Misch- und Ausgleichsbecken

Grundwasseraufbereitungsanlage zur Abreinigung von BTEX und PAK

Gaswerk Luxemburg

Bei der Wasseraufbereitungsanlage am Gaswerk in Luxemburg wurde eine ölhaltige Bohremulsion gefördert welche dann gereinigt wurde.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
30 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, Öl, PAK
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Phasenabscheidung

Chemische Wäsche zur Abreinigung von Ammoniak-haltiger Abluft

Rheinfelden

Für die Entleerung eines großen Ammoniak-Lagerbehälters (ca. 5.000 m³), wurde zur Abreinigung von Ammoniak-haltiger Abluft eine chemische Wäsche mit 20%iger Schwefelsäure konzipiert und umgesetzt. Bei der chemischen Wäsche wurde die Ammoniak-haltige Abluft in einer PE-Kolonne im Gegenstrom mit der Waschflüssigkeit (Schwefelsäure) in Kontakt gebracht und in der Folge das Ammoniak aus der Abluft unter Bildung von Ammoniumsalz in der Waschflüssigkeit gelöst.


mehr lesen...
Medien:
Grundwasser, Luft
Durchsatz:
2000 (m3/h)
Schadstoffe:
Ammoniak
Verfahren:
  • Chemo-Wäscher

Grundwasserreinigungsanlage zur Abreinigung von MKW und PAK

ehemaliger Militärflugplatz Großenhain

Durch die jahrzehntelange Nutzung des ehemaligen Militärflugplatzes Großenhain kam es im Bereich des Tanklagers KS 6 zu einer umfangreichen Boden- und Grundwasserkontamination auf einer Gesamtfläche von 20.500 m² und einem betroffenen Volumen von ca. 74.000 m³ durch MKW, BTEX und anderen AKW sowie von PAK.

Das Sanierungsgebiet ist von parallel verlaufenden Gräben durchzogen, diese werden abwechselnd als Förder- und Versickerungsgräben genutzt.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
45 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, MKW, PAK
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Biologische Reinigung
  • Phasenabscheidung

Grundwasserreinigung von MKW, BTEX, PAK und Phenolen

Kanalstraße, Berlin

Unter den Grundstücken Kanalstr. 43-51 in Berlin-Neukölln befindet sich eine Boden- und Grundwasserkontamination mit BTEX, LHKW, PAK, MKW und PCB. Zum Schutz des angrenzenden Teltow-Kanals wird am Standort eine Grundwassersicherungsmaßnahme durchgeführt. Die Schadstoffe liegen in den Brunnen bei Konzentrationen bis 350 mg/l MKW, 60 mg/l BTEX, 180mg/l LHKW und 100 mg/l PAK.

Dabei wird Grundwasser aus vier Brunnen gehoben und über eine Grundwasserreinigungsanlage gereinigt.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
5 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, MKW, PAK, PCB, Phenole
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Desorption
  • Katalytische Oxidation

Abluftreinigungsanlage zur Reduktion von Geruchsemissionen

Lebensmittelindustrie – Unilever Deutschland GmbH Heilbronn

Bei der Produktion von Gewürzmischungen der Firma Unilever Deutschland GmbH in Heilbronn werden unterschiedliche Geruchsemissionen mit einer Konzentration von etwa 1,1 Mio. GE/m³ erzeugt, welche Mitarbeitende und Anwohner stark belästigen. Die uviblox GmbH wurde beauftragt eine UV-Oxidationsanlage zu planen und zu erreichten, welche die Emissionen mit einer Reinigungsleistung von über 90 % entfernt.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
2.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Gerüche
Verfahren:
  • UV-Oxidation

Bauwasserreinigungsanlage zur Entfernung von Schwebstoffen und Öl

Stockholm

Am Standort Stockholm hat die Harbauer GmbH eine Anlage zur Aufbereitung von Bauwasser aus einem Tunnelbauvorhaben errichtet und betrieben.

Ziel der Anlage war die Entfernung von Schwebstoffen und der Öl-Phase aus dem Abwasser. Hierzu wurde das Wasser nach einer Verteilervorlage im ersten Verfahrensschritt über einen 75 m3 großen Sedimentationstank geführt. Dieser diente sowohl der Abscheidung der aufschwimmenden Ölphase als auch der Entfernung von Schwebstoffen. Anschließend folgte im zweiten Verfahrensschritt ein weiterer Sedimentationstank zur Sedimentation der restlichen Schwebstoffe.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
18 (m3/h)
Schadstoffe:
Öl
Verfahren:
  • Phasenabscheidung
  • Sedimentation

Grundwasserreinigungsanlage zur Abreinigung von LCKW, VC und BTEX

Krüllstraße, Berlin

Auf dem Standort Kiefholzstr./Krüllstr. im Bezirk Berlin-Treptow/Köpenick kam es durch jahrzehntelangen Betrieb einer Wäscherei primär zu LCKW Verunreinigungen im Boden und im Grundwasser.
Zur Reinigung des Grundwassers hat die Firma Harbauer an diesem Standort kurzzeitig eine Grundwasserreinigungsanlage errichtet.

Das kontaminierte Wasser wurde dabei über eine geregelte Brunnenpumpe zur Anlage gefördert und der Durchfluss mit einem induktiven Durchflussgerät erfasst.

Die erste Verfahrensstufe bestand aus zwei in Reihe geschalteten Desorptionskolonnen, die im Gegenstromprinzip LHKW-Schadstoffe in die Gasphase überführen. Die Kolonnensümpfe dienten als Vorlage für die Druckerhöhungsstufen.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
10 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, LCKW
Verfahren:
  • Desorption
  • Katalytische Oxidation

Abluftreinigung lösemittelhaltiger Abluft in der chemischen Industrie

Chemische Industrie – Otto Chemie

Aus der chemischen Industrie für Dicht- und Klebstoffe fällt lösemittelhaltige Abluft von ca. 12.000 m³/h mit Schadstoffkonzentrationen von 300 bis 700 mg/m³ aus Produktionsbereichen und Reinigungsarbeiten an. uviblox GmbH wurde damit beauftragt, eine Anlage zur VOC-Entfernung mittels UV-Fotooxidation zu planen und zu erreichten, um Schadstoffkonzentrationen unter einen Wert von 50 mgC/m³ zu erreichen.


mehr lesen...
Medien:
Luft
Durchsatz:
12.000 (m3/h)
Schadstoffe:
Gerüche, VOC
Verfahren:
  • Adsorption
  • UV-Oxidation

Grundwasserreinigunganlage zur Abreinigung von Chrom, PFAS und PFOA

Hennekamp in Düsseldorf

Die Grundwassersanierungsanlage auf Hennekamp in Düsseldorf wurde 2009 zur Abstromsicherung einer Chromkontamination gebaut. Die Hauptbelastungskomponente ist Chrom(VI) aus einer Galvanikkontamination. Begleitet wurde die Chromkontamination von einer PFAS-Belastung (Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen) inkl. PFOA.

Die Anlage arbeitet mit folgenden Behandlungsstufen:

-  GW-Förderung über 3 Brunnen
-  Reduktionstufe (Reduzierung von Chrom(VI) zu Chrom(III) mit
-  Natriumdithionit)
-  Kiesfilterstufe
-  Absorptionsstufe zur Chromentfernung
-  Wasseraktivkohlestufe zur PFAS- und PFOA-Entfernung


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
50 (m3/h)
Schadstoffe:
Chrom, PFAS, PFOA
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle

Grundwasserreinigungsanlage zur Entfernung von Benzol

DOW Terneutzen, Nl

Am Standort Terneutzen wird für den Chemiekonzern DOW die Abluft aus eigener Abwasserbehandlung aufbereitet. Aus dem Abwasser werden Konzentrationen bis zu 400 mg/l Benzol in die Abluft überführt. Die Abluftreinigungsanlage, eine katalytische Oxidationsanlage, besteht aus:

-  Reaktor zu Aufnahme des Katalysators
-  Luft- Luft- Wärmetauscher
-  Rohluftgebläse
-  Entschwefelungseinheit
-  UEG-Überwachung


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
2000 (m3/h)
Schadstoffe:
Benzol
Verfahren:
  • Katalytische Oxidation

Sanierung eines Chloranilin-Schadens mittels Pump & Treat

Berlin Hauptstraße

Zwischen 1870 und 1990 wurde das Gelände in der Hauptstraße 9-10 in 10317 Berlin unter anderem für die Farb- und Lack-Produktion genutzt. Der Boden ist heute mit einer für solche Betriebe typischen Mischung aus Chloranilin.

Zur Sanierung wurde eine pump-and-treat-Maßnahme realisiert.
Durch das Abpumpen kontaminierten Wassers im Abstrom wird eine zusätzliche Grundwassersenke geschaffen, die dafür sorgt, dass weiteres, kontaminiertes Wasser nachströmt. nen, Chlorbenzolen und Chlornitrobenzolen kontaminiert.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
30 (m3/h)
Schadstoffe:
Arsen, Chlorbenzol
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Kiesfiltration

Biologische Grundwasserreinigung von Alkylphenole

ehem. Lackharzfabrik und Dieselmotorenwerk in Schönebeck

Infolge von langjähriger gewerblicher Nutzung großer Flächen einer ehem. Lackharzfabrik sowie Teilflächen des ehem. Dieselmotorenwerkes in Schönebeck (Elbe) gelangten vor 1990 am Standort erhebliche Einträge von Aromaten (BTEX und Alkylbenzole), Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und vor allem Phenole (Alkylphenole) in den Untergrund. Die Konzentrationen beiden Phenolen liegen bis zu 120 mg/l und bei den BTEX bis 10 mg/l.

Verfahren: Das kontaminierte Wasser wird aus drei Drainagen entnommen, anschließend der Anlage zugeführt und gereinigt und in den Untergrund über eine weitere horizontale Drainage infiltriert. Hierdurch wird ein unterirdisches Spülfeld erzeugt, um weitere Schadstoffe aus der Bodenmatrix herauszulösen und in der Anlage zu reinigen.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
7 (m3/h)
Schadstoffe:
Alkylphenole, BTEX, PAK, Phenole
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Biologische Reinigung
  • Enteisenung

Grundwasserreinigungsanlage zur Entfernung von Phenazone, BTEX, H₂S

Altana, Oranienburg

Die Sanierung erfolgt auf der Grundlage des unterirdischen Enteisenungs- und Schadstoffeliminierungs- Verfahrens (UES-Verfahren). Neben einer on Site-Reinigung findet die wesentliche Schadstoffeliminierung in-situ statt.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
75 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, H₂S, Phenazon
Verfahren:
  • Adsorption
  • Aktivkohle
  • Desorption

Grundwasserreinigungsanlage zur Abreinigung von LHKW und Benzol

Berlin Chemie

Aufgrund jahrelanger und fortwährender Nutzung als Chemie- Industriestandort bildete sich am Standort Berlin Chemie eine komplexe Schadstoffkontamination im Grundwasser aus.

Harbauer hat eine Anlage zur Sanierung der Schadstoffkontaminationen konzipiert sowie gebaut und betreibt diese seit 2004.

Verfahrensstufen der Anlage sind eine vorgeschaltete Enteisenung, eine mehrstufige Desorptionsanlage mit nachgeschalteter biologischer Aufbereitung, eine Arsenentfernung und eine Sicherheitsaktivkohlestufe zur Adsorption von HCH.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
60 (m3/h)
Schadstoffe:
Arsen, Benzol, Chlorbenzol, LHKW
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Desorption
  • Enteisenung
  • Katalytische Oxidation

Grundwasserreinigungsanlage zur Entfernung von Arsen und Cyanid

Lacufa I-III, Berlin

Die Harbauer GmbH betreibt am Standort Lacufa seit dem Jahr 2000 eine Grundwassersanierungsanlage mit einer Anlagenverfügbarkeit von 99 %.

Die Hauptproblematik des kontaminierten Grundwassers ist die sehr hohe Arsen- und Cyanid-Belastung, begleitet von einer starken Schwebstoffbelastung.

Zur Reinigung fördern 18 drehzahlgeregelte Pumpen zunächst das kontaminierte Grundwasser mit einem konstanten Förderstrom in die Grundwasserreinigungsanlage.

Im ersten Verfahrensschritt wird das Wasser über einen Wellplattenabscheider geschickt, um das Wasser von Fest- und Schwebstoffen zu befreien.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser
Durchsatz:
77 (m3/h)
Schadstoffe:
Arsen, Zyanide
Verfahren:
  • Adsorption
  • Ionentausch

Desorption und Abgaskatalyse von CKW und BTEX

Berlin Werk für Fernsehelektronik

Im Rahmen der Grundwassersanierung im Technologie- und Gründerzentrums Spreeknie wurden CKW, FCKW und BTEX Belastungen gereinigt.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
27 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX, FCKW
Verfahren:
  • Desorption
  • Katalytische Oxidation

Chromatentgiftung und Neutralisationsfällung mit Kohlensäure

Metallverarbeitender Betrieb

In einem metallverarbeitenden Betrieb fallen chromhaltige alkalische Abwässer an. Im Jahre 1994 hat die WEIL Wasseraufbereitung GmbH (damals WEIL Industrieanlagen GmbH) mit vorangegangenen Laborversuchen eine Anlage zur Abwasseraufbereitung konzipiert und errichtet. Seitdem wird das anfallende Chrom(VI)-oxid haltige, stark alkalische Abwasser soweit behandelt, dass es indirekt eingeleitet werden kann.


mehr lesen...
Medien:
Prozesswasser
Durchsatz:
1 (m3/h)
Schadstoffe:
Chrom
Verfahren:
  • Filtration
  • Flockung
  • Neutralisation
  • Reduktion

Biologische Grundwasserreinigung von BTEX und PAK

Ernst-Thälmann-Park, Berlin

Auf dem Gelände des heutigen Ernst-Thälmann-Park im Stadtteil Prenzlauer Berg liegt einer der größten Grundwasserschäden Berlins. Verursacht durch die langjährige Nutzung des Geländes als Gaswerk und dem unsachgemäßen Rückbau ist das Grundwasser sehr stark mit typischen gaswerkspezifischen Schadstoffen wie Polycyclischen-Aromatischen-Kohlenwasserstoffen (PAK), BTEX und Mineralöl-Kohlenwasserstoffen (MKW) kontaminiert. Hinzu kommen Belastungen mit Ammonium und Cyaniden. Die Harbauer GmbH betreibt am Standort, im Auftrag des Berliner Senats, seit 2004 eine Grundwasserreinigungsanlage, welche in 2022 durch einen bewachsenen Bodenfilter zur Entfernung des Ammonium ergänzt wurde.


mehr lesen...
Medien:
Boden, Grundwasser, Luft
Durchsatz:
20 (m3/h)
Schadstoffe:
BTEX
Verfahren:
  • Biologische Reinigung
  • Ionentausch